Aura of Awesomeness

Juli 21, 2009

Karma is a Bitch

Filed under: Larp,Politik,Random,Rant — weizilein @ 7:08 pm
Tags: , , ,

Nach eine etwas längeren Abstinenz zwecks Klausurphase an der FH komme ich nun endlich wieder zu schreiben. Ich hab zwar außer der allgemeinen Frustration über die aktuelle Politik nicht viel über das es sich zu schreiben lohnen würde, aber ich handele einfach mal so ein paar Sachen die mir gerade durch den Kopf geistern ab.
Fangen wir bei meinem Lieblingsthema an, Frauen. Ein schönes Thema wie ich finde, man kann ewig viel Schwachsinn darüber verzapfen, die meisten Männer lügen sich den Schniedelwutz krumm, bei ihren Erfolgsgeschichten, die sie gerne gehabt hätten und die meisten Frauen sind entweder zu verwirrt um zu wissen was sie wollen, oder kalkulierende **** die genau wissen was sie tun, das aber natürlich nicht zugeben. Das ganze ist natürlich ein Resümee aus meinen eigenen Erfahrungen, und so eventuell nicht auf die gesamte Männer- und Frauenschar anzuwenden, aber hey, das ist mein Blog also gibt es auch meine Meinung, ohne Blumen.
Die meisten Frauen die ich kennen lerne, würde ich anfangs in das Schema verwirrt stecken, bis ich rausfinde was wirklich abgeht, dann stecke ich sie des öfteren auch in die Kategorie zwei, die kalkulierende ****. Ich glaube die Chance solch einer erfolgreichen und richtigen Kategorisierung sind verschwindend gering für den Otto-Normal-Mensch, ich selber bin leider keiner dieser Otto-Normal-Menschen, und hab damit noch geringere Chancen, vermutlich gar keine. Aber um hier nicht als Sexist und Frauenhasser oder was auch immer abgestempelt zu werden, Frauen geht es nicht anders. Der Mann lässt sich vermutlich genauso in die Kategorien Weichei, der gute Freund, wir Männer lieben die Friendzone und das Macho-Arschl*** einteilen. Aber ich persönlich stehe nun mal nicht auf Männer, und habe deswegen dieses Problem nicht.

Rewrite: Natürlich lässt mich mein Karma auch bei diesem Blogeintrag nicht im Stich. Als ich bei ca. 7000 Buchstaben, die tolle Rechtschreibfunktion von Notepad++ habe laufen lassen, stürzt das tolle Programm ab, natürlich hatte ich nicht zwischengespeichert, und der Cache wurde komplett gewhiped. Hier die Kurzzusammenfassung von dem was ich eigentlich schreiben wollte:

– Dachte ich habe die Frau gefunden, die sich nicht Kategorisieren lässt, außer in die Kategorie Traumfrau, stellte sich als falsch heraus.
– Karma is a Bitch:

1. Fahrradreifen auf dem Hinweg geplatzt.
2. Mit 14 Kilo Fahrrad zur FH gejoggt, scheiß Idee mit 2 gerissenen Menisken.
3. Aufzug geht nicht, also in den vierten Stock laufen.
4. Wasser vergessen.
5. Teuren Taschenrechner für Mikroprozessorsysteme zu Hause liegen gelassen.
6. Klausur trotz widriger Umstände mit 2.3 bestanden.
7. Tag weiter für den Hintern, endete mit vielen geistigen Kopfschüssen. Also einfach ein Tag an dem jeder normale Mensch einfach im Bett liegen bleibt

Soviel zum gelöschten Content.

Nun zu meinem zweitliebsten Thema nach der Frau, der Politik. Und erstmal wieder eine Runde Fremdschämen für Frau von der Leyen, die Indien fälschlicherweise als Land des Kinderpornos bezeichnet, obwohl dort Pornographie insgesamt verboten ist. Die indische Botschaft hat das ganze natürlich relativ schnell widerlegt. Und Herr Tauss hat sich auch schon für die Aussagen von Frau von der Leyens entschuldigt, obwohl das nun wirklich nicht zu seinen Aufgaben zählt. Es gibt auch eine Stellungname des Ministeriums gegenüber heise zu dieser Sache, aber die ist eher ernüchternd. Eigentlich erstaunlich das diese Frau selbst in einem Themengebiet wie der Außenpolitik, das nichts mit ihr zu tun hat, so viel Schaden anrichten kann. Aber so langsam wundert mich bei ihr gar nichts mehr. Sie brauchte ein Thema für den Wahlkampf, da ihre Familienpolitik der letzten 4 Jahre leider absoluter Bockmist war, z.B. die Akademikerinnenwurfprämie, ich mag Volker Pispers, oder die kontroversen Einsätze Jugendlicher als Testkäufer, eventuell sollte sie sich weiter als „Legebatterie“ verdienen und nicht als Politikerin. Nach diesen Flopps brauchte sie ein Thema bei dem ihr einfach jeder zustimmen würde, da waren Kinderpornos genau das richtige. Nur leider ist sie mit ihrer Kampagne, die voll mit falschen Zahlen und Lügen ist, sowas von ins Fettnäpfchen getreten, das selbst dieses, eigentlich bombensichere Thema sich als faules Ei entpuppte. Aber immerhin hat es dazu geführt, dass das politische Interesse der Internetcommunity geweckt wurde. Ich liebe nebenbei diese Wortschöpfung, auch wenn ich immer noch keine Ahnung habe wer damit gemeint sein soll. Von der Leyen meint damit wahrscheinlich die Kinderporno-Liebhaber, die ja überall sind und ein lukratives Geschäft ermöglichen, aber bei der Frau weiß man ja nie so recht was sie nun eigentlich meint.
Und wo wir gerade bei den Netzsperren sind, wollte ich kurz das Zitat von Wiefelspütz einwerfen: „Petieren ist ja schön und gut – doch das Ergebnis wird keinen Einfluss auf unsere politischen Entscheidungen haben.“ Das weckt doch vertrauen in unsere Regierung oder?
Von einer SPD-Lachnummer zur nächsten. Die Frau Zypries, leider Gottes aus meinem Wahlkreis, die Frau wechselt ihre Meinung scheinbar öfter als ihre Unterwäsche, mal ist sie gegen Sperren, dann wieder dafür, bei Welt online verteidigt sie die Sperren, und gleichzeitig ist sie in einer Arbeitsgruppe der hessischen SPD, die sich gegen diese Sperren engagieren. Von so etwas möchte ich eigentlich nicht regiert werden, ich wähle doch einen Abgeordneten ins Parlament, damit dieser mein Interessen vertritt, wenn soll ich denn noch wählen, wenn sich die Interessen die der Abgeordnete vertritt alle Nase lang ändern? Immerhin muss ich dann 4 Jahre mit soetwas leben.

Aber genug über so einen Schwachsinn geredet, jetzt freue ich mich erstmal auf Anfang August, dann geht es nämlich aufs Conquest of Mythodea, einem der größten LARP-Cons in Deutschland, auch wenn ich noch einiges zu tun habe. Das wird einfach nur genial, und ich hoffe wir verkacken es nicht so wie letztes Jahr.

Und jetzt werde ich einmal gnadenlos bei Pispers klauen:

Bis neulich.

weizen

Juni 29, 2009

Schwarz, stark, heiß, lecker und politisch obendrein

Filed under: Politik,Random,Rant — weizilein @ 2:30 am
Tags: , ,

Es gibt ja viele, die sagen, Starbucks wäre zu teuer und man bezahlt nur für den Namen, aber wenn ich ehrlich bin, kriegt man hier mit den besten Kaffee, den ich bis jetzt gefunden habe. Klar ist der Kaffee, bzw der Espresso beim Italiener besser, aber dafür ist die Wartezeit auch ein gutes Stück höher. Ich sitze hier gerade im Starbucks, trinke meinen Kaffee der Woche, Venti, und versuche mir die Zeit zu vertreiben, bis es sich lohnt loszufahren zum Tai-Chi Training. Und ich muss sagen, der Kaffee ist meinen Ansprüchen gerecht. Auch wenn ich das Pseudo-Italienisch das Starbucks eingeführt hat genauso lächerlich finde, wie der Rest der Welt. Dazu gibt es Sessel. das ist eine der besten Erfindungen in dieser Fastdrinkkette. In den meisten Cafés die ich hier in Darmstadt kenne, und ich hab schon einige getestet, als ich auf der Suche nach dem besten Kaffee war, sitzt man auf, meiner Meinung nach unbequemen Stühlen. Mit etwas Glück gibt es eine gepolsterte Eckbank. Bei Starbucks gibt es Sessel. Dazu muss ich nicht ewig auf eine Bedienung warten, sondern hole mir meinen Kaffee einfach schnell an der Theke ab, dazu noch einen leckeren, wenn auch überteuerten Rich Chocolate Chip Cookie, bei dem ich immer an das Lied der Wise Guys denken muss, und es lässt sich hier durchaus einige Zeit verbringen.

Wenn wir schon bei Genussmitteln sind, komme ich auch gleich zum nächsten, dieses steht auf meiner Beliebtheitsskala auf der anderen Seite anzusiedeln:

Die Zigarette.

Ich selber habe damit bis auf einige glücklicherweise schlecht verlaufenen Experimenten in meiner frühen Jugend, nichts am Hut. Meine Ex-Freundin hingegen, hat gequalmt wie ein Schlot. Ich habe sie immerhin dazu bewegen können, das ganze etwas einzudämmen, wenn ich bei ihr war, aber es war trotzdem noch ein großer Störfaktor für mich. Zwar nicht Beziehungsunterbindend, aber wer hat schon Lust etwas zu küssen das schmeckt wie ein Aschenbecher. Ich habe zwar eine Zeit lang recht viel Shisha geraucht, hätte das aber jederzeit eingestellt wenn es meine damalige Freundin gestört hätte. Mittlerweile habe ich das so oder so fast gänzlich eingestellt, und gehe nur noch ab und zu mit ein paar Freunden in die nächstgelegene Shisha-Bar. Jedoch muss ich sagen, dass ich der Zigarette auch einen Vorteil abgewinnen kann, denn seit das Rauchverbot in Diskotheken herrscht, wünsche ich mir den Rauchgeruch, egal wie schädlich er ist zurück, denn er übertüncht den teilweise sehr schlimmen Schweißgeruch in diesen Tanzetablisments.

Aber zurück zum Genussmittel, der Frau, ich mag sie im Endeffeckt wie meinen Kaffee, nur bei der Farbe kann es durchaus Unterschiede geben, die ist mir nämlich relativ egal. Was sie aber sein sollte ist: Stark, Heiß und Lecker. Vor allem letzterem Punkt wird durch die Zigarette leider nicht geholfen. Ich finde auch das Bild der 30-50er Jahre, Sexy Frau mit Zigarettenhalter auf einem Piano, nicht so erotisch wie vielleicht so manch anderer Mann. Die Zigarette ist einfach ein Abturner. Ein weiterer Abturner sind, die seit einer Weile wieder angesagten Ballerinas. Ich verstehe einfach nicht wie man so etwas anziehen kann. Für solche Schuhe braucht man eine ziemlich spezifische Fußform, stimmt etwas an den Proportionen nicht, sieht es sofort bescheuert aus. Ich habe bis jetzt vielleicht drei Frauen gesehen, die diesen Look durchziehen könnten. Aber die haben alle nicht an modischer Verirrung gelitten, und hatten gescheite Schuhe an den Füßen.

/zip

Fünf Tage nachdem ich nun im Starbucks angefangen habe zu tippen, komme ich dazu weiter zuschreiben. Was mir dazwischen kam, wie sollte es anders sein, Frauen und Politik. Die Frau weiß zwar eventuell gar nicht, dass sie dran Schuld ist, und die Politik sicher nicht, aber im Endeffekt lief das ganze auf eine drei Tage dauernde PHP-Coderei heraus, obwohl ich mich davor noch nie ernsthaft damit beschäftigt habe. Auch eine Art Beschäftigungstherapie.

Was dabei herauskam, ist eine bis jetzt noch sehr kleine, aber feine Zitatedatenbank im Stile von bash.org, aber anstatt diverse IRC-Quotes zu sammeln, werden dort Zitate von Politikern aufgenommen, natürlich alles schön mit Quellenangabe, damit sich auch niemand rausreden kann.

Zu erreichen ist das ganze unter: polit-bash.org – Das Internet vergisst nichts.

Vielleicht findet sich ja der ein oder andere Interessierte, der uns dabei helfen möchte, eine möglichst große Datenbank zu schaffen.

Man liest sich,

weizilein

Juni 23, 2009

Abgaben auf Medien die kopieren von geschützten Inhalten ermöglichen und Entwicklungen außerhalb Deutschlands.

Filed under: Rant — weizilein @ 12:27 pm

Nachdem es in den letzten Tagen fast nur Aufregung über das neue Internetsperrgesetz gab, will ich mal ein anderes Thema ansprechen. Urheberrechte und die Machenschaften der Verwertungsgesellschaften.

Der neuste Streich sind nun Abgaben auf USB-Sticks und Speicherkarten. Die Musikindustrie feiert schon, und sagt die Verhandlungen wären schon so gut wie in trockenen Tüchern, 10 Cent pro Karte/Stick soll von den Herstellern und Importeuren an die Verwerter gezahlt werden. Aus der Sicht der Speicherchipindustrie sind aber viele wichtige Fragen noch nicht geklärt, und die Verhandlungen noch längst nicht beendet.

Ich frage mich hierbei, wozu dienen diese Abgaben eigentlich? Die Begründung für die Einführung der Abgaben auf CD’s, DVD’s , Brenner, Festplatten, und PC’s sei, dass mit diesen Medien Kopien von urheberrechtlich geschütztem Material gemacht werden kann. Die ZPÜ (Zentralstelle für private Überspielungsrechte) sammelt diese Abgaben und führt sie dann den Urheberrechtehaltern zu. Nachdem die Verhandlungen über die Höhe der Abgaben auf PC’s gescheitert sind , bei denen die ZPÜ für einen Rechner mit einem DVD-Brenner und 500 Gigabyte Festplatte 55€ haben wollte, die Hersteller allerdings nur 6€ pro Rechner zu zahlen bereit waren, da PC’s zu großen Teilen gar nicht dazu genutzt werden, um Musik oder Filme zu kopieren, geht es nun weiter mit Abgaben für USB-Sticks und Speicherkarten.

Diese Abgaben sollen die Rechteinhaber nun dafür vergüten, wenn jemand erlaubte Privatkopien anlegt, dass das heutzutage kaum möglich ist, da es gesetzlich verboten ist, einen Kopierschutz zu umgehen, egal wie trivial dieser ist, spielt dabei keine Rolle. Es werden also Abgaben auf alle Medien mit denen es theoretisch möglich ist, digitale Daten zu kopieren, mit einer Zwangsabgabe belegt. Der Witz bei der sache ist, dass damit auch sehr viele Endnutzer betroffen sind, die diese Medien gar nicht dazu einsetzen, Kopien von geschützten Werken anzulegen. Wieso sollte jemand, der sich eine MircoSD-Karte für seine Kamera kauft, auf der er nur Bilder speichert, die er selber geschossen hat, und somit auch das Urheberrecht auf eben diese Bilder hat, bitte Abgaben an die GEMA zahlen? Genauso werden die Abgaben für PC’s an den Endkunden weitergereicht, selbst wenn dieser einen Rechner nur für den zweck kauft damit zu arbeiten. Studenten die ihre Abschlussarbeiten auf CD’s sichern, zahlen dafür Abgaben. Abgaben die eigentlich hinfällig sind, wenn man bedenkt das man legal, so oder so kaum noch CD’s oder DVD’s kopieren kann, da alle mit einem Kopierschutz gesichert sind, dessen Umgehung illegal ist.

Wenn sie also an den Abgaben auf alles und jeden festhalten wollen, dann müssten sie konsequenterweise ihre Datenträger wieder ohne Kopierschutzsysteme auf den Markt stellen, was ja nun immerhin im Onlinemusikverkauf auch geschieht, aber seien wir mal ehrlich, dieser Markt hatte mit DRM ohnehin keine Chance, da es auf vielen Geräten zu abspielfehlern kam, und wer bezahlt schon für Musik, die er dann nicht dann hören kann, wenn er will. So wird einfach nur eine weitere Einnahmequelle für das veraltete Geschäftsprinzip der Verwertungsgesellschaften angelegt, ohne sich überhaupt mit neuen Ideen, wie z.B. einer Kulturflatrate auseinanderzusetzen.

Dabei ist die Idee der Kulturflatrate eigentlich gar nicht so verkehrt, jeder müsste dort eine kleine Abgabe (fünf bis zehn Euro) zusätzlich an seinen Internetprovider zahlen, aber dafür wird der noch illegale Download von Musik, Filmen, Ebooks und sonstigem aus diesem Topf vergütet. Das Manko, das ich daran noch sehe ist, wie man diesen Topf aufteilt, um das fair zu machen, müsste man das Download verhalten der Nutzer analysieren, was wieder Datenschutzrechtliche Probleme mit sich bringt. Aber es ist zumindest schon einmal eine Idee in die richtige Richtung. Auch könnten sich Künstler so wieder einfacher selbst verlegen, das würde zwar die Verwertergesellschaft aus diesem Kreis ausschließen, aber diese Idee wird sich so oder so in den nächsten Jahren als veraltet herrausstellen, und wird eventuell sogar abgeschafft werden. Das meiste Geld machen Künstler ohnehin nicht über ihre CD-Verkäufe, da ihre Anteile daran sehr klein sind, sondern über Merchandising und Konzerte. Ein freier Download mit Vergütung über eine Kulturflatrate könnte so auch sehr effecktive Werbung für eine Band sein, die so mehr Besucher auf ihre Konzerte lockt.

Einen Fortschritt in diese Richtung findet zur Zeit im Bereich Anime statt, Animeserien gibt es größtenteils wenige Stunden nach Erstausstrahlung, mit guten Untertiteln und HD-Qualität im Internet. Die Animeindustrie versucht gerade darauf zu reagieren, in dem sie 24 Stunden nach der Ausstrahlung Webstreams der Serie anbieten, die gegen ein minimales Entgeld empfangbar sind. Mit Erfolg.

Lange Zeit habe ich mich auch gescheut Anime-DVD’s in Deutschland zu kaufen, da die deutsche Vertronung meistens lieblos und in sehr schlechter Qualität vorliegt, ich schaue Filme zwar lieber in original Vertonung, doch ist mein Japanisch bei weitem noch nicht gut genug. Mir blieb also nichts anderes übrig, als die deutschen Untertitel der Verleger anzuschauen, die nebenbei bemerkt meistens extrem schlecht und schlichtweg falsch übersetzt sind, das selbst ich in 20 minuten Arbeit besser getimete und ambientigere Untertitel erstellen könnte, oder mir die Untertitel von diversen FanSubGroups anzuschauen. In Amerika wurde nun immerhin schon langsam eingesehen, das man vielleicht auf diese Fansubber zu gehen könnte, und sie als Timer/Grafiker/Übersetzer anheuern kann. Ein gutes Beispiel hierfür ist HisshouBuraiKen, einer der bekanntesten Übersetzer in der Anime- und Manga-Gemeinde. Er hat nun angefangen professionell Anime zu übersetzen, und geht dieser Tätigkeit gerade bei dem Anime Eyeshield 21 nach. Er schreibt selber dazu:

„It’s indescribably satisfying to be able to translate professionally, but I never would’ve gained the experience and notoriety (or perhaps infamy) necessary to get this job without the resources and support of the MangaHelpers community. A million thanks to everyone who helped this site, and me, achieve as much as we have.“

Es gibt, denke ich genug Fansubber die ihre Erfahrung professionellen Firmen zur Verfügung stellen würden, es müsste nur auf sie zugegangen werden. Was vielleicht noch wichtig wäre anzumerken, die angesehenen Fansubgroups nehmen ihre Werker vom Netz sobald diese in den USA lizensiert werden. Sie versuchen also keineswegs die Industrie auszuspielen und Geld damit zu machen. Die Szene fing damit an, dass es außerhalb von Japan genug Leute gab, die sich für Anime interessierten, aber niemanden, der Anime verständlich, also übersetzt und mit Untertiteln versehen, vertrieb. Also haben sich ein paar Geeks hingesetzt, ihre Lieblingsserien übersetzt und diese dann per VHS an ihre Freunde weitergegeben. Mit dem Erfolg des Internets hat sich die Verteilung der Subs natürlich stark vereinfacht, auch wurde der Boom für Anime immer größer, jetzt laufen sie auch bei uns im Nachmittagsprogramm, leider meistens so stark geschnitten, falsch übersetzt und lieblos vertont, dass die eigentliche Geschichte dabei verloren geht. Aber es ist ja nun Besserung in Aussicht, wenn mehr Firmen versuchen dedizierte Subber aus dem Netz und in ihren Betrieb zu holen. Wenn ansprechende DVD’s erscheinen würden, würde ich sie auch kaufen, doch im Moment sehe ich keinen Grund für zwei bis vier Folgen pro DVD, die dann auch noch falsch übersetzt sind, und mit Glück vielleicht noch eine Stereospur original Sound enthalten, 15-30€ auszugeben. Man muss sich überlegen das die durchschnittliche Anime-Folge ca 22 Minuten lang ist, wobei dort noch einmal 1:30 für das Intro und 1-2 Minuten für das Outro verloren gehen, dazu noch eventuell zusammenfassungen was bisher geschah, und schon ist man bei einer Folgenlänge von 15-18 Minuten, und dafür soll ich bei schlechter Qualität 5-10€ ausgeben? Nein danke. Dann schau ich sie lieber gar nicht, oder eben per Fansub.

Zusammenfassend kann man sagen, es muss sich etwas verändern, denn das jetzige System ist dabei zusammenzubrechen. In gesonderten Fällen fangen neue Ideen an Fuß zu fassen, was ich persönlich eine sehr gute Sache finde, in anderen Fällen wird einfach so weitergemacht wie bisher, vor allem die deutsche Musikindustrie hinter Herrn Gorny, mit seiner abgesagten POPkomm, ist ein Fall für sich, der hoffentlich demnächst ein Ende findet. Was ich allerdings in diesem Zusammenhang Schade finde ist, dass die CDU/CSU das in Frankreich gerade vor dem Verfassungsgericht scheiternde  Three-Strikes-Modell in ihr Walhkampfprogramm aufgenommen hat. Das kann man nur als weiteren Punkt dafür sehen, das die Führung dieser Partei aus Internetphobischen Konservativen gebildet wird, die sich das Web auch noch in 10 Jahren ausdrucken lassen werden.

Ich habe fertig.

weizilein

Bloggen auf WordPress.com.